UNICEF-Aktionstag Kinderrechte mit MdB Michael Brand

20170202_114205 20170202_120548

Schon als Schüler der Florenbergschule (1980-84) fühlte sich MdB Michael Brand sehr wohl an seiner Grundschule in Pilgerzell. So hatte er sichtlich Freude, mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 3 und 4 über Kinderrechte zu diskutieren.

An seine alte Grundschule in Pilgerzell zurückkehren – das durfte Michael Brand (MdB/CDU), der auf Vermittlung von UNICEF Deutschland mit den Kindern der Klassen 3 und 4 der Florenbergschule über Kinderrechte sprechen konnte. Die Kinder, die sich im Sachunterricht mit Hilfe ihrer Lehrkräfte auf den Besuch des Fuldaer Bundestagabgeordneten sehr gut vorbereitet hatten, zeigten sich bestens informiert. Eingeleitet von Texten über Kinderrechte wie Bettina Wegeners „Sind so kleine Hände“ und Herbert Grönemeyers „Kinder an die Macht“ erklärte Michael Brand kurz seine Tätigkeit als  Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Menschenrechte.

Viel wichtiger war ihm aber, mit den Schülerinnen und Schülern über Kinderrechte und –pflichten ins Gespräch zu kommen. Besonders interessierte die Kinder, seit wann es Kinderrechte gibt und welche die wichtigsten seien. Sehr nachdenklich und auch traurig stimmte die Feststellung, dass Kinderrechte noch nicht überall auf der Welt gewährleistet sind und es Staaten gibt, in denen Kinderrechte massiv verletzt werden und Kinderzwangsehen, Hunger, Kinderarbeit und Kindersoldaten noch weit verbreitet sind.

Michael Brand versprach den Kindern, sich auch weiter mit Nachdruck für die Umsetzung und Einhaltung von Kinderrechten einzusetzen. Schulleiter Gerhard Renner bedankte sich auch im Namen der Schulgemeinde und überreichte dem Bundestagsabgeordneten eine Rhöner Spezialität.

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.