„Noah unterm Regenbogen“ – Singspiel mit Martin Göth

Florenbergschüler erleben Singspiel mit Diplomtheologen

Pilgerzell (ka/tb) – Die Kinder der 1. und 2. Schuljahre sowie der Vorklasse der Florenbergschule sind um eine Erfahrung reicher: Der Passauer Diplomtheologe und Liedermacher Martin Göth zeigte ihnen mit dem Singspiel „Noah unterm Regenbogen“, wie es auf Noahs Arche zuging.

Im Vorfeld waren die Schülerinnen und Schüler in verschiedene Gruppen eingeteilt worden und hatten zusammen mit den Lehrerinnen Ann-Kathrin Heil und Uschi Schramm die dazu gehörigen Lieder eingeübt. So wurde zuerst die „Familie Noah“ vorgestellt. Noah bekam von Gott den Auftrag, eine Arche zu bauen. Dazu mussten viele Bäume aus dem Kirchwald von Pilgerzell gefällt werden. Diese Bäume wurden zu Schiffsplanken verarbeitet, mit denen das Schiff gebaut wurde. Eine Gruppe von Kindern bildete als Schiffsplanken das Schiff. Weil keine Menschen der Einladung Noahs, mit auf die Arche zu kommen, folgen wollten, lud er die Tiere, eine weitere Kindergruppe“ ein, auf das Schiff zu kommen. Voraussetzung für alle, die mitfahren wollten, war, friedlich miteinander umzugehen. Schließlich setzte die große Flut ein: Kinder, die als Wassertropfen verkleidet waren, wurden unversehens zum großen, tobenden Meer, das alles ringsum vernichtete. Nach vierzig Tagen fand die Taube einen Ölzweig: Die Flut war zu Ende. Als riesiger Regenbogen dankten alle Beteiligten Gott, der sie gerettet und versprochen hatte, die Erde nie wieder einer solchen Katastrophe auszusetzen.

Viele Eltern, die eigentlich gekommen waren, um ihren Kindern beim Singspiel zuzuschauen, wurden unvermittelt in die Handlung einbezogen. Mit riesigem Beifall dankten alle Beteiligten Göth, dem es, wie schon vor vier Jahren, gelungen war, alle Mitspieler und Zuschauer in das Geschehen einzubeziehen und zu begeistern.

Advertisements