Bildungsstandards

Wie alle Bundesländer hat auch Hessen durch die Beschlüsse der KMK die Verpflichtung übernommen, die vorliegenden KMK-Standards zu übernehmen und zu implementieren. Das hessische Konzept besteht aus den neuen Bildungsstandards und ergänzenden inhaltlichen Festlegungen. Es wurde zusammen mit Fachgruppen, bestehend aus erfahrenen Lehrerinnen und Lehrern aller Schulformen und Ausbildungsleiterinnen und -leitern, für alle Fächer der Primarstufe und der Sekundarstufe I in einem einheitlichen Darstellungsformat entwickelt. Der Anspruch des hessischen Konzepts besteht darin, eine konsistente Kompetenzentwicklung aller Lernenden von der Jahrgangsstufe 1 bis hin zum Abschluss der Sekundarstufe I zu sichern.  [mehr]

Bildungsstandards für den Primarbereich (Jahrgangsstufe 4)

undefinedVereinbarung über Bildungsstandards für den Primarbereich
(Jahrgangsstufe 4)

undefinedBildungsstandards im Fach Deutsch für den Primarbereich
(Jahrgangsstufe 4)

undefinedBildungsstandards im Fach Mathematik für den Primarbereich
(Jahrgangsstufe 4)

Bildungsstandards / Qualitätssicherung  – Allgemeines
Bildungsstandards – Theoretischer Bezugsrahmen – weiterführende Texte
Konzept der Nationalen Bildungsstandards
Neues Kerncurriculum für Hessen
Konzept
Fragen und Antworten

Bildungsstandards – Das hessische Konzept. Eine Darstellung für Lehrerinnen und Lehrer an hessischen Schulen (PDF, 478 KB)
Broschüre „Die Bildungsstandards, die Outputsteuerung und ihre Kritiker“ (PDF, 266 KB)

Kompetenzorientiertes Unterrichten nach dem neuen Kerncurriculum für Hessen – Ein Text für die interessierte Öffentlichkeit (PDF, 458 KB)
Das neue Kerncurriculum kann von den Schulen um ein Schulcurriculum erweitert werden. Dadurch nutzen die Schulen den mit dem Kerncurriculum ermöglichten Spielraum bei der Unterrichtsgestaltung in der Schule, ohne aber festgelegte Bildungsstandards und wichtige
Inhalte zu vernachlässigen.Beschließt die Schule kein Schulcurriculum, gelten für sie neben dem Kerncurriculum die bisherigen Lehrpläne fort (siehe Verordnung zum Kerncurriculum vom 31. Mai 2011). In diesem Falle legt die Schule fest, wie die Inhalte der Lehrpläne mit den Kompetenzerwartungen der Bildungsstandards im Kerncurriculum verknüpft werden.

Beschließt die Schule ein Schulcurriculum, bildet dieses den schulintern verbindlichen Rahmen für die Arbeit im Unterricht.
Die Inhaltsfelder des Kerncurriculums bilden die Unterrichtsfächer in ihren zentralen Dimensionen vom inhaltlichen Rahmen her ab. Das  Schulcurriculum soll in den jeweiligen Fachkonferenzen unter Berücksichtigung der schulischen Besonderheiten erarbeitet werden.
Das Kerncurriculum als Grundlage zur Entwicklung des Schulcurriculums

Das Kerncurriculum bildet die Grundlage zur Entwicklung des Schulcurriculums.

Mit der Entscheidung für ein Schulcurriculum eröffnet sich die Schule einen erweiterten curricularen, pädagogischen und organisatorischen Gestaltungsraum. Sie kann diesen, um ihre situationsbezogenen, regionalen und schulspezifischen Besonderheiten mit den curricularen Erfordernissen in Passung zu bringen und ihr Profil zu schärfen. [mehr]

Zum Download der Handreichung und der Zusatzmaterialien

    A2-Plakat Prozessbild_(89kb).pdf                                 Dateien der CD (74kb).zip

Weiterarbeit    Vom Kerncurriculum zum Schulcurriculum     siehe auch Prozessbild

Beraterprojekt: Beschreibung           Beraterprojekt: Einstiegspräsentation     Präsentation

Bildungsstandards für Hessen (Grundschule)
 

Fächer

 

Kerncurricula
Bildungsstandards und  Inhaltsfelder

Leitfäden
Orientierungstexte zu den
einzelnen Kerncurricula

Deutsch

PDF

PDF

Sachunterricht

PDF

PDF

Mathematik

PDF

PDF

Ethik

PDF

PDF

Evangelische Religion

PDF

Katholische Religion

PDF

Kunst

PDF

Moderne Fremdsprachen

PDF

PDF

Musik

PDF

PDF

Sport

PDF

PDF

 

Begleittexte zur Gesamtkonzeption

Alles verstanden???     Fragen und Antworten
Zur Diskussion um Bildungsstandards und Schulcurricula in Hessen:

Advertisements